King of Peking

 

Noch nie war Filmpiraterie so herzerwärmend: Vater und Sohn leiten gemeinsam ein Gewerbe. Eine Geschichte so alt wie die Berufswelt selbst. Doch Schuljunge Wong Junior und sein Vater Big Wong sind ein ungewöhnliches Team. Wie während der alten Roadshows touren die beiden von Dorf zu Dorf und bringen alte Actionfilme Hollywoods in die chinesische Provinz. Nachdem eines Abends der Projektor Feuer fängt, ist Big Wong gezwungen, einen schlecht bezahlten Job als Kinohausmeister anzunehmen. Unterdessen fordert seine Ex-Frau Unterhaltszahlungen. Sollte er nicht zahlen können, würde sie ihren Sohn zu sich holen. Um das zu verhindern, wird Big Wong schließlich erfinderisch, kauft einen ausrangierten DVD-Recorder und beginnt, die Kinofilme an seinem Arbeitsplatz mitzuschneiden. Regisseur und Drehbuchautor Sam Voutas bringt das Kunststück fertig, mit einer Story über einen Raubkopierer eine vollblütige Liebeserklärung an klassische Filme zu erzählen. Aus Charme, Humor und einer ansteckenden Chemie zwischen den beiden Protagonisten entsteht ein kurzweiliges Stück asiatisches Kino.

Mittwoch, 18. Oktober | 19:30 Uhr, Lagerhalle
Sonntag, 22. Oktober | 17:30 Uhr, Filmtheater Hasetor

China/ USA/ Australien 2017, DCP, 88 Minuten
Chinesische Originalfassung mit englischen Untertiteln

Regie & Buch: Sam Voutas | Kamera: Seppe Van Grieken | Schnitt: Sam Voutas | Ton: Julie Ambroisine | Darsteller: Jun Zhao, Wang Naixun, Qing Han, Sie Chao, Bowen Geng, Long Yi, Min Zhou, Yi Qin

Produktion: Peking Pictures, Seesaw Entertainment
Distribution: XYZFilms, Peking Pictures

Deutschlandpremiere

Eröffnungsfilm