Die Sektion „FilmFest Laut“ geht mit fünf spannenden Dokumentarfilmen in die zweite Runde!

 

Musik-Fans aufgepasst! Auch ihr kommt beim Unabhängigen FilmFest nicht zu kurz. Bereits zum zweiten Mal stöbert die Sektion „FilmFest Laut“ in der filmischen Plattenkiste und berührt ihr Publikum mit spannenden Geschichten rund um die Musik.

In „Könige der Welt“ wird der Aufstieg und Fall der Bad Bentheimer Nu-Metal-Band Union Youth betrachtet. Der Band gelingt in Deutschland der Durchbruch, doch durch den Drogen- und Alkoholexzessen des Sängers Maze lässt der Absturz nicht lange auf sich warten. Fast 10 Jahre später versuchen sie den Neuanfang mit dem Projekt Pictures. Doch Maze ist von den Drogen noch immer nicht komplett los.

Das geistige Oberhaupt des Irans erhebt gegen den iranischen Musiker Shahin Najafi in dem Film „Wenn Gott schläft“ eine Todes-Fatwa. Trotz steigendem Kopfgeld hört der junge Musiker nicht auf weiter Musik zu machen und mit seinen Liedern unter anderen radikale Ideologien anzuprangern und sich gegen Menschenrechtsverletzungen auszusprechen.

Der Film „Martha & Niki“ handelt von zwei Frauen, die sich in der Männerdomäne Hiphop einen Namen machen. Doch auch als sie ganz oben angekommen sind, haben sie immer noch mit ihren alten Narben zu kämpfen. Der Film verdeutlicht, dass Musik auch als Therapiemittel genutzt werden kann.

In „Oper. L’Opéra de Paris“ blickt der Regisseur Jean-Stéphane Bron hinter die Kulissen einer der weltweit faszinierendsten Stätten der unbändigen Kreativität.

Die Dokumentation „Sounds Connect the World“ beleuchtet Musik als inklusive Schnittstelle. Musiker der inklusiven Künstlernetzwerks „barner 16“ aus Hamburg wird die Welt der kanarischen Insel El Hierro und dessen jährlichen Musikfestivals eröffnet.

Abgerundet wird das ganze mit „FilmFest Kurz&Laut“, wo eine interessante Auswahl an Kurzfilmen und Musikvideos gezeigt wird.